-A +A

Die "Kleinen" Schlösser

… aber mit großer Geschichte

Die gewaltigen Schlösser der Loire sind beeindruckend, aber in den kleinen Schlössern fühlt man sich bald wie zu Hause

Die Herausforderung liegt nicht darin, die bekanntesten Schlösser der Loire aufzuzählen – das wäre einfach -, sondern darin, die Dutzende anderer zu kennen, an denen die Besucher vorbeiahren, von den "Riesen" wie Chambord oder Chenonceau geblendet. Dennoch sind diese « kleinen » Schlösser sehr schön und von großem historischen und ästhetischen Interesse. Viele unter ihnen sind nur schwach besucht und strahlen daher eine verzaubernde Atmosphäre aus, in der man sich der Illusion hingeben kann, durch die Zeit gereist zu sein .

Der Schlosshof von Talcy  © OTBC

Talcy feiert sein 500 jähriges Bestehen

Schloss Talcy gehört dazu. Es ist nur 25 Kilometer von Blois entfernt und hebt sich von anderen Renaissancebauten ab: 1520 von dem florentiner Kaufmann Bernardo Salviati, der den Herrensitz 1517 gekauft hatte, errichtet, wurde es entgegen der Mode der Epoche im mittelalterlichen Stil erbaut, während nicht weit davon zu gleicher Zeit die Bauarbeiten an Schloss Chambord in Angriff genommen wurden.

Wenn man das Schloss betritt, macht das Staunen über seine beeindruckende Umgebung einem Gefühl der  Besinnlichkeit Platz: der Zustand der Erhaltung ist verwirrend – die Möbel, das Geschirr, die Bücher sind an ihrem Platz, so dass man sich unwillkürlich darauf gefasst macht, den Schlossherrn jeden Augenblick durch einen der sechzehn zur Besichtigung freigegebenen Säle schreiten zu sehen.

Pierre de Ronsard

Über seinen Aspekt des historischen Monuments hinaus ist Schloss Talcy ein Ort, der trotz der verflossenen Jahrhunderte den Eindruck erweckt, zu leben und bewohnt zu sein. Die Zeit scheint stehen geblieben zu sein, seit Pierre de Ronsard hier der Tochter von Bernardo Salviati, Cassandre, sein berühmtes Gedicht « Mignonne, allons voir si la rose » widmete. Fünfhundert Jahre nach dem Kauf der Ländereien durch den Florentiner wurde das Jubiläum das ganze Jahr 2017 hindurch würdig mit Animationen, Aufführungen und Ausstellungen gefeiert.

Schloss Talcy

Schloss Villesavin  © OTBC

Villesavin, ein Schloss und ein Museum

In Tour-en-Sologne, in 9 Kilometern Entfernung von Chambord und 6 Kilometern von Cheverny, bietet Schloss Villesavin ebenfalls authentische Innen- und Außenbereiche. Es wurde im 16. Jahrhundert für den Aufseher über die Arbeiten an Chambord erbaut und erfuhr im 19. Jahrhundert einige Änderungen, durch die es noch an Eleganz gewann. Es ist wahrscheinlich eines der bei den Familien des Loire-Tals beliebtesten Schlösser, da es zahlreiche Aktivitäten für kleine und große Kinder bietet.

Das freundliche Gespenst von Villesavin

Es könnte gut sein, dass es in diesem Schloss spukt, und es ist an den Kindern, Detektiv zu spielen und das freundliche Gespenst von Villesavin ausfindig zu machen! Im Schlosspark sind Bilderrätsel, Ratespiele und andere Aktivitäten für Kopf und Beine ausgeschildert, mit deren Hilfe sie die spaßige Untersuchung unternehmen können. Danach geht es zum Mini-Bauernhof, wo sie mit Ziegen, Schafen, Kaninchen und Hühnern Bekanntschaft schließen können – nicht zu vergessen die Esel der berühmten Rasse "Baudets du Poitou", die sich durch ihr langes Fell und ihre sanften Augen auszeichnen. Hier lernen die Kinder, wie man sich um Tiere kümmert und sie füttert – so üben sie an einem einzigen Tag zwei Berufe aus: den des Detektivs und den des Tierzüchters.

Die Sammlung

Schloss Villesavin ist auch bekannt für seine Ausstellung: eine faszinierende Sammlung von 1500 Objekten zum Thema Trauung wurde im Museum der Hochzeit in Szene gesetzt und in den ehemaligen Pferdeställen gibt es Kinderwagen und Pferdewagen zu sehen. Für die Liebhaber schöner Autos wird im Juni ein "Retro-Auto-Moto "-Tag im Schlosspark organisiert. Und wenn Sie dem Brummen der Motoren den Duft von Blumen vorziehen, so gibt es noch eine wunderschöne Safranzucht, die 2016 eingerichtet wurde, oder den "Parcours des senteurs", einen ausgeschilderten Gang durch die Gärten mit ihren Düften.

Schloss Villesavin

Schloss Beauregard  © OTBC

Beauregard und seine Portäts

Beauregard stammt ebenfalls aus dem Zeitalter der Renaissance. Es ist eines der "kleinen" Schlösser, die ihre Besucher verzaubern. Das ehemalige Jagdschloss von François Ier ist ideal für ein Wochenende zu zweit. Frühling und Sommer sind die  schönsten Jahreszeiten, um den 40 Hektar großen Schlosspark zu nutzen; es ist möglich, im Schloss einen Picknickkorb zu bestellen und ihn in diesem königlichen Rahmen zu genießen – zu zweit oder mit Freunden.

Die Porträt-Galerie

Nach diesem "Frühstück im Grünen" ist es unmögich, Beauregard zu verlassen, ohne das Innere des Schlosses und seine Porträtgalerie zu besuchen: 327 Gemälde von berühmten Persönlichkeiten, von Louis XIII zu Süleyman dem Prächtigen, zieren die Wände. Eine zweite Galerie in anderen Räumen zeigt eine andere Art von Porträts – von Hunden. Die ständige Ausstellung mit viel Humor zeigt ihren Besuchern zum ersten Mal, wie "Typhon" von Giscard d’Estaing, "Alphonse" von François Mitterrand oder "Moujick IV" von Yves Saint-Laurent aussahen.

Der Garten der Porträts

Man sollte auch einen Gang  durch den Sentier du Savoir nicht versäumen, eine Porträtgalerie im Freien, nach Ländern geordnet und von einer evolutionären Weltkarte erläutert. Der “Jardin des Portraits” des Gartenarchitekten Gilles Clément (dem wir auch den Park André Citroën und die Gärten des Quai Branly in Paris verdanken) ist eine Mischung aus englischem und französischem Stil, der seine Philosophie des "Gartens in Bewegung" durch 12 mit Personen und Ereignissen aus der Porträtgalerie verbundenen Blumenrabatten illustriert.

Und … wenn Sie nicht wieder weggehen würden? Wenn Sie hierblieben? Es ist weniger verrückt, als es sich anhört: Schloss Beauregard bietet ein großes Cottage mit dem Komfort einer modernen und dem Charme einer antiken Wohnung für einen längeren Aufenthalt ...

 

Schloss Beauregard

Schloss Troussay. © OTBC

Troussay, das kleinste der Schlösser

Schloss Troussay in Cheverny ist nicht nur eines der faszinierendsten, sondern auch das kleinste der Schlösser unserer Region. Im 19. Jahrhundert hatte Louis de la Saussaye, ein 1801 in Blois geborener Gelehrter, dem ehemaligen Herrensitz Türme, ein Oratorium und wunderschöne alte Dekor-Elemente hinzufügen lassen. 

Wenn der Besucher die Skulpturen aus Stein, die Kamine und bemalten Decken, die Louis-XII-Fliesen und die kunstvollen Möbel, die über fünf Jahrhunderte hinweg zusammengetragen wurden, gebührend bewundert hat, kann er sich noch in dem im englischen Stil gehaltenen Park ergehen.

Die Gärten

Eichen, blaue Atlaszedern, amerikanische Riesenmammut- und andere majestätische Bäume beherrschen die Gartenanlage und bieten zahlreichen Tieren wie Hirschen, Rehen, Hasen und Bussarden Unterschlupf. Ein Obst- und Gemüsegarten und zwei als Museum für Puppen eingerichtete kleine Pavillons können ebenfalls besichtigt werden.

Im Schloss übernachten

Wenn Sie einmal das herrschaftliche Leben im Schloss kennenlernen möchten, dürfte Troussay Ihnen gefallen, denn es ist möglich, hier zu übernachten - im Schloss selbst, wo drei Suiten als Bed-and-Breakfast-Unterkunft zur Verfügung stehen, oder in den Gästezimmern der Nebengebäude, die 4, 8 oder 12 bis 14 Personen Platz bieten und über kleine private Gärten verfügen.

Und weil man nur mit gefülltem Magen richtig zufrieden ist, bietet die Boutique in Schloss Troussay zahlreiche lokale Erzeugnisse an, sowie Picknickkörbe, die im Park im Schatten der hundertjährigen Bäume verzehrt werden können. Und wenn Sie etwas Originelles suchen, werfen Sie einen Blick in die Vintage-Boutique!

Schloss Troussay

Das Schloss von Fougères-sur-Bièvre. © OTBC

Fougères-sur-Bièvre: eine beeindruckende Festung

Fougères-sur-Bièvre ist ein anderes kleines Schloss, das eine Besichtigung wert ist. Es hat alle Eigenschaften einer idealen Festung: wenn man durch das mächtige, mit Maschikulis versehene Schlosstor in den Innenhof tritt, wird man von der massigen Architektur des Gebäudes überrascht, die sich erheblich von der der anderen Schlösser der Loire unterscheidet.

Ursprünglich handelte es sich um ein Bauwerk aus dem 11. Jahrhundert, das während des Hundertjährigen Kriegs fast vollständig zerstört worden war. Der viereckige Burgfried stand jedoch noch, und im 15. Jahrhundert wurde das Schloss um ihn herum im gotischen Stil wieder aufgebaut. Heute fasziniert die eindrucksvolle Wehranlage die Kinder. Fougères-sur-Bièvre, das in den folgenden Jahrhunderten kaum verändert wurde, ist trotz seiner bescheidenen Größe ein sehr beeindruckendes Bauwerk.

Eine Besonderheit ist auch, dass der Dachstuhl für Besucher zugänglich ist und die Komplexität der Gebälkstruktur aus der Nähe bewundert werden kann.

Im Außenbereich wird ein vom Mittelalter inspirierter Gemüsegarten aus der Bièvre bewässert.

Schloss Fougères-sur-Bièvre